Kletternd & rankend

Bei Kletterpflanzen unterscheidet man zwischen selbstklimmenden Kletterpflanzen, die direkt an der Außenmauer wachsen und Gerüst-Kletterpflanzen, die eine sogenannte Rankhilfe zum Klettern benötigen. Je nach Zustand der Fassade sind eine oder beide Varianten möglich.

Bei BeRTA kommen nur Pflanzen zum Einsatz, die in unseren Breiten winterhart sind und viele Jahre leben. Bei der Auswahl ist es wichtig auf den Standort – also die Himmelsrichtung und Beschattung – zu achten.

Pflanzenauswahl

Die geeigneten Pflanzen werden im Rahmen der Bestellung des BeRTA-All-In-One Pakets von qualifizierten BegrünungsexpertInnen für jedes Gebäude individuell empfohlen.

Selbstklimmende Kletterpflanzen

Diese Pflanzen wachsen direkt an der Fassade.

Mauerkatze
(Veitchii)

Parthenocissus
tricuspidata

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig

Immergrün: nein
Kletterhilfe: nicht notwendig (Selbstklimmer)
Sonstiges: Fassade sollte keine Beschädigungen aufweisen; nur bedingt für Wärmedämmverbundsysteme geeignet

Efeu
(Hedera helix)

Der immergrüne Efeu ist wohl eine der bekanntesten Kletterpflanzen. Da er aber die Sonne meidet und deshalb gerne in Risse und Nischen (z.B. Fenster) wächst, findet er sich nicht in der regulären BeRTA-Pflanzenauswahl.

Gerüst-Kletterpflanzen

Diese Pflanzen wachsen entlang einer Rankhilfe.

Scharfzähniger
Strahlengriffel

Actinidia arguta

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig
Immergrün: nein
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges: essbare Früchte


Pfeifenwinde

Aristolochia
macrophylla

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig

Immergrün: nein
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges: Starkschlinger; große Blätter, daher hoher Wasserbedarf; idealer Sichtschutz


Winterjasmin

Jasminum
nudiflorum

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig

Immergrün: ja
Kletterhilfe: Gitter, Netz
Sonstiges: geschützter Standort erforderlich


Hopfen

Humulus
lupulus

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig

Immergrün: ja
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges: mehrjährige Pflanze, treibt jedes Frühjahr neu aus, die abgestorbenen Triebe müssen im Herbst entfernt werden


Weinrebe

Vitis
vinifera

Lichtanspruch:
sonnig
Immergrün: nein
Kletterhilfe: Netz, Gitter
Sonstiges: Trauben essbar, erfordert regelmäßige Erziehungsschnitte


Gold-
Geißschlinge

Lonicera x
tellmanniana

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig
Immergrün: nein
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges: geschützter Standort erforderlich


Immergrünes
Geißblatt

Lonicera
henryi

Lichtanspruch:
halbschattig, schattig
Immergrün: ja
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges: Starkschlinger


Garten-
Geißblatt

Lonicera
caprifolium

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig
Immergrün: ja
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges:


Japanischer
Blauregen

Wisteria
floribunda

Lichtanspruch:
sonnig, halbschattig
Immergrün: nein
Kletterhilfe: Seil, Gitter
Sonstiges: Starkschlinger


Wilder
Wein

Parthenocissus
quinquefolia

Lichtanspruch:
halbschattig, schattig

Immergrün: nein
Kletterhilfe: Netz
Sonstiges: Achtung! Negativ phototrop, braucht Pflege, wächst sonst auch auf Wand

Schon gewusst?

  • We are Family: Viele Kletterpflanzenarten vertragen sich gut miteinander und können gemeinsam gepflanzt werden.
  • Klein aber oho: Kletterpflanzen mit beschränktem Wurzelraum (in Trögen) erreichen nur einen Teil der möglichen Wuchshöhen, die bei bodengebundener Pflanzung möglich wären.
  • Kontrolle ist besser: Generell muss man Kletterpflanzen regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf rückschneiden. Gerüstkletterer brauchen in der Regel weniger Pflegeaufwand.

  • Nicht zum Anbeißen: Die meisten Kletterpflanzen sind mit einigen Ausnahmen (z.B. Hopfen) nicht zum Verzehr geeignet und können auch giftig sein.
  • Immer der Nase nach: Manche Arten duften besonders gut (zum Beispiel Winterjasmin) oder stellen eine wertvolle Nahrungsquelle für Insekten dar (Wilder Wein).
  • Hoch hinauf: Die Höhe, die eine Kletterpflanze maximal erreichen kann, richtet sich nach den Standortbedingungen, der Qualität ihrer Versorgung und des Substrates.
Nach Oben